Estnischer Botschafter eröffnet Ausstellung "Geschichte Estlands in Bildern"

Die Diele des Brömsehauses war bis auf den letzten Platz gefüllt, als der Botschafter der Republik Estland, Dr. Mart Laanemäe, am Abend des 18. Juli die Sommerausstellung 2018 des Deutsch-Baltischen Kulturwerks eröffnete. In seinem Grußwort verwies er darauf, dass es schnell kompliziert werde, "wenn man in der Geschichte Estlands nachvollziehen will, warum wer wann wen von wem befreit hat." Die Ausstellung des Eesti Instituut in Tallinn (Reval), die noch vor wenigen Tagen in der Europäischen Zentralbank in Frankfurt hing, bietet allen Interessierten einen guten Überblick über mehr als ein Jahrtausend Geschichte Estlands, das über 700 Jahre lang auch Heimat der Deutschbalten war. Hinter der Ausstellung und den Begleitvorträgen stehen alle vier Lüneburger Institutionen, die sich mit Estland befassen: Neben dem Deutsch-Baltischen Kulturwerk die Deutsch-Estnische Gesellschaft, das Nordost-Institut und das Ostpreußische Landesmuseum, dessen Deutschbaltische Abteilung am 25. August in einem Festakt eröffnet wird.

Die Lüneburger Landeszeitung berichtete am 18.Juli über die Ausstellung:

LZ 19 07 2018 Seite 9